Mostgalerie am Bodensee

Geniesse den Obstsaft in der Heimat der Früchte!

Ganzjährlich bieten wir in der Mostgalerie für Gruppen auf Voranmeldung viel Feines rund ums Thema Most, Obst und Äpfel:

  • Degustation von verschiedenen Mostgetränken (Mostkultur, Geschichte des Mostes in der Region), CHF 8.-/Person
  • Erlebnisessen in der Mostgalerie (Essen rund ums Thema Apfel, Most, Obst)
  • Apéro
  • Bauernhof-Brunch
  • Köstlich Möstlich - Kulinarischer Kulturpfad im Oberthurgau


Laden Sie hier unseren Faltprospekt herunter (ca. 1MB) und fragen Sie nach den aktuellen Preisen: paul-staeheli(at)bluewin.ch

 

Weitere spezielle Angebote:

Tausend Blüten – ein Fest in Mostindien

In der Mostgalerie am Bodensee fand am 24. April 2016, dem CH Tag der Hochstammbäume ein Blütenfest statt. Wir versuchten das Thema Blüten in allen Variationen umzusetzen. Da waren tolle Blütenbilder zu sehen. Dies an einer Blütenbar, wo synth. Blütenduft zu riechen und zugleich zu erleben war, wie sich der Blütenduft aus verschiedensten Einzeldüften, zT. auch sehr übelriechenden zusammensetzt. Filme über das Apfeljahr und den Apfelurwald vermochten viele, vielleicht lang gehegte Fragen zu beantworten. Die allerletzten Fragen konnten dann von Edwin Huber, dem abtretenden Präsidenten vom Thurg. Obstverband, auch noch kompetent beantwortet werden.

Das Angebot erstreckte sich von duftenden Wildrosen, arrangiert als Blütenwiese, über viele Produkte im weitesten Sinn aus dem Obstgarten bis zu Seifen, die sich bestens bewähren, die Fruchtflecken zu entfernen. Dann war auch die Bahnhofdrogerie von Amriswil anwesend mit der Pflegelinie, des inzwischen weltbekannten Apfels “Uttwiler Spätlauber“. Findige Drogisten haben mit dem Wirkstoff dieses Apfels, der die Haut langsamer altern lässt, eine Pflegelinie entwickelt, die sogar bis zu Michelle Obama vorgedrungen ist.

Man konnte eintauchen in die Welt der Bienen, der Brände, der Hölzer der Obstbäume und sich viel erzählen lassen von den Fachleuten, die sich allesamt dem Obst auf ihre Art verschrieben haben und mit viel Begeisterung ihr Wissen immer wieder weitergeben. So auch Schule auf dem Bauernhof, dessen Aufgabe es ist, längerfristig den Bezug zur Natur auf eine gesunde Weise wieder zu fördern.

Und die Verpflegung, die sich voller fruchtiger Überraschungen gezeigt hat. Die Fülle war so gross, dass man wahrscheinlich gar nicht alles entdeckt hat. So konnte man vom roten Apfelsaft, Goldmedaillenapfelsaft, Eistee; gemacht mit Obstsaft, über Mostrisotto, Fleischkäse „Mostindien“ mit Wildfruchtchutney, Mostfondue, Birewegge mit hofeigenen Feigen, Birnelkuchen, Schoggikuchen mit Swizlyüberzug, Süssmostcrème und Bauernhofeis mit z.B.Honig, Birnel auswählen.

Frisch gestärkt konnte man weiter zum Mostkrugschieben, eine Art Kegeln, mit attraktiven Preisen. Auch konnte man sich eine alte Pasteurisationsanlage ansehen. Ein Islikerapparat, ein Modell der ersten Stunde, womit auch Grossmostereien dereinst gearbeitet haben, und dies mit einer eindrücklichen Stundenleistung von 200-400lt.

Auch fast ganz ohne Sonne schauen wir gerne auf ein gelungenes Fest mit frischen Temperaturen zurück und bedanken uns bei allen Besuchern.

 

Zum Medienartikel vom Thurgauer Tagblatt vom 26.04.2016